Dienstag, 19. Januar 2010

7) Warum Mühlhausen - Thomas-Müntzer-Stadt?


Müntzer-Denkmal
von W.Lammert - 1957 -

Am 17.3.1975 wurde der Stadt Mühlhausen vom Ministerrat der DDR der "Ehrenname" Mühlhausen Thonas-Müntzer-Stadt
verliehen.

Mitteldeutschland um 1500
Thomas Müntzer
Müntzer-Druckschrift 1524
Pfarrhaus St.Marien
Müntzers Wohnhaus 1525
Bauernkrieger 1525
Kriegszüge 1525
in Nordthüringen
Angriff der Fürsten - 1525 -
Schlacht bei Frankenhausen
- 1525 -
die Rache der Fürsten - 1525 -
Thomas Müntzer

















Wer war nun eigentlich dieser Müntzer, der dem "normalen" Bundesbürger nur bei eingehender Beschäftigung mit dem Bauernkrieg bekannt sein dürfte. "Diesen Mann wieder zu entdecken könnte sich lohnen ..." konnte man im evangelischen Magazin "chrismon" lesen.

"Entdeckt" hatte ihn bereits 1843 der Pfarrer Wilhelm Zimmermann, der bereits in seinem Buch "Der Große Deutsche Bauernkrieg" Müntzer als Vordenker vieler revolutionärer Strömungen bezeichnete.

Dieser revolutionäre Geist war es auch, der in der DDR zur "Wiederentdeckung" von Thomas Müntzer führte, der in Mühlhausen den Höhepunkt seines Wirkens erlebte.
Hier entwickelte er 1524/25 gemeinsem mit Heinrich Pfeiffer die "11 Mühlhäuser Artikel" und hier bildete er den "Ewigen Bund Gottes", hier wurde er Pfarrer an der Marienkirche und hier setzte er die Wahl eines neuen "Ewigen Rates" der Stadt durch.
Müntzer wurde zum Organisator des nordthüringer Bauernaufstandes. In der Schlacht bei Frankenhausen gefangen genommen und nach qualvoller Folter am 27.5.1525 vor den Toren der Stadt Mühlhausen zusammen mit Heinrich Pfeiffer und anderen "Aufrührern" hingerichtet, hat er laut Ernst Bloch "... das leidvollste, rasendste Revolutionsmanifest aller Zeiten ...." geschrieben.

Eine Thomas-Müntzer-Straße, ein Thomas-Müntzer-Park und ein Müntzer-Denkmal erinnern heute noch an einen Mann, der unserer Stadt für fünfzehn Jahre zu einem "Ehrennamen" verhalf, der nach der Wende allerdings schnell wieder abgeschafft wurde.
Aber sein Denkmal hat man wenigstens stehen lassen!


Übrigens -,
war es die sozialistische Überbeanspruchung des Namens Thomas Müntzer, welche den Beschluss zur Abschaffung des "Ehrennamens" der Stadt noch 1990 initiierte?
Na ja -, daß die LPG und die PGH Thomas Müntzer sowie die zahlreichen Thomas Müntzer-Brigaden wegfielen, war ja klar ...., aber der "Ehrenname" auch noch?
Jetzt weiß wieder keiner mehr, wer Thomas Müntzer war!

P.S.: In meiner FB-Seite MÜHLHAUSEN-FREUNDE habe ich ein Foto-Album "Thomes Müntzer - sein Leben und Wirken" eingestellt, in dem es noch mehr Informationen zu Müntzer und seine Zeit in Mühlhausen usw. gibt..


Alle Rechte vorbehalten - Günter Körber

Kommentare:

  1. 1944 kam ich von der Petrieschule in die Oberschule (Deutschritterschule). Nach dem Zusammenbruch ging der Unterricht weiter bis Anfang 1947, dann wurde die Oberschule auf Answeisung der Sowietischen Besatzungsmacht geschlossen und wir Schüler wurden zurück zur Grundschule geschickt. Mir ist aber nicht bekannt, dass vor 1945 jemand als Flakhelfer eingesetzt worden war.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Hinweis zum Post-Nr.9 über das Schulwesen in Mühlhausen.
    Mir sind aber gleichaltrige (Jahrgang 1930 - 31) ehemalige Schüler der Oberschule und der Mittelschule bekannt, die Ende des Krieges sowohl im Luftschutz, als Flackhelfer und sogar an der Front eingesetzt wurden.

    AntwortenLöschen